Logo

Buddha-Haus feierlich eröffnet – die Verantwortlichen schauen zurück und berichten über die Eröffnung

Mai 28, 2024

Am 08. Mai 2024 hat die Klostergemeinschaft zusammen mit geladenen Gästen und Interessierten aus dem Umland in Saunstorf gegenüber dem Gutshaus das neue Buddha-Haus eröffnet: mit Klostercafé, Klosterladen und Heilzentrum.

Am Vormittag dankte die Geschäftsleitung allen Mitwirkenden

Am Vormittag kam die Geschäftsleitung mit geladenen Gästen im neuen Klostercafé zusammen, die an der Umsetzung dieses Projektes die letzten zwei Jahre intensiv beteiligt waren. Geschäftsführer des Klosters, Gerd Kanthaus, dankte in seiner Rede allen Anwesenden für ihr Engagement. Sybille Heilmeier, Leiterin des Buddha-Hauses, sprach über das aktuelle Angebot des Klostercafés und Klosterladens, und Dr. Elina Hildebrand, die ärztliche Leiterin des Heilzentrums, gab einen Überblick über die Angebote im fertiggestellten Obergeschoss mit privatärztlicher Praxis, Heilpraxis und Hebammenpraxis. Bei Getränken und Snacks aus dem Café kamen die Vertreter verschiedener Firmen sowie Verantwortliche aus Politik, Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit miteinander ins Gespräch.

Ab 14 Uhr lud das Buddha-Haus zum Tag der offenen Tür ein

Ab 14 Uhr öffneten die Türen für Interessierte aus dem Umland. Was Gerd Kanthaus am Vormittag betonte, dass das neue Gebäude des Klosters auch als öffentlich zugänglicher Ort der Begegnung konzipiert ist, erfüllte sich bereits am Nachmittag. Menschen aus dem nahen und fernen Umland spazierten zum Buddha-Haus, Jung und Alt, bekannte und neue Gesichter, und nutzen die Hausführungen vor allem, um das Heilzentrum im Obergeschoss kennen zu lernen. Im Klosterladen wurde das neue, großzügige Sortiment bestaunt. Die Eigenprodukte und das Kunsthandwerk der Klostergemeinschaft erfreuten sich großen Interesses. Bei sonnigem Wetter war das Café nicht nur im Innenbereich, sondern auch auf der Außenterrasse belebt. Eine Vielzahl kleiner Kuchensnacks sowie frisch zubereitete Kaffees, Tees und Kaltgetränke wurden gereicht. Besonders fiel auf, wie viele junge Mütter und Väter mit ihrem Nachwuchs diesen Tag belebten. Es war deutlich spürbar, dass nun auch eine Hebammenpraxis am Ort ansässig ist.

Im Folgenden kommen Menschen zu Wort, die das Buddha-Haus beleben und über diesen Tag und ihre Erfahrung einen Einblick geben:

Über den Neubau als Erweiterung des Klosters nach außen

Das Buddha-Haus ist die logische Erweiterung des Klosters nach außen. Das nur für Gäste als Rückzugsort zugängliche Kloster bekommt nun einen öffentlichen Außenbereich. Auch wirtschaftlich erweitert sich der Ort. Unser viele Jahre bestehendes Angebot an Heilbehandlungen wurde nun im Heilzentrum umfassend erweitert und ausgebaut.
Es hat mich überrascht und sehr gefreut, wie viele Menschen an diesem Tag kamen, um das neue Haus zu besichtigen. Die Führungen, die alle halbe Stunde angeboten wurden, waren rege besucht. Ich habe einigen Gästen aus Politik und Wirtschaft auch das Kloster und den Park gezeigt. Die reichhaltige Fülle unseres Ortes hat erstaunt und beeindruckt. Ich freue mich, dass das Kloster nun mit dem Buddha-Haus regional sichtbarer wird und wir uns hier noch stärker vernetzen und einbringen können. Für mich steht dieses Haus mit seinen drei Säulen – dem Klostercafé, Klosterladen und Heilzentrum – auch für ein Miteinander in der Region und eine Integration in die Gesellschaft!

Gerd Kanthaus, Geschäftsführer der Gut Saunstorf gGmbH

Eine privatärztliche Praxis im Obergeschoss

Es war eine große Freude, die vielen interessierten Menschen durch das Haus und insbesondere durch unser Heilzentrum im Obergeschoss zu führen. Uns Ärzten ist es ein Anliegen, individuell angepasste Behandlungen zur Stärkung der Selbstheilungskräfte für die Betroffenen zu entwickeln. Dabei fließen unsere Erfahrungen aus der Schulmedizin und der Komplementärmedizin ein. Um dafür genügend Zeit zu haben, ist unsere Praxis privatärztlich geführt. Eingebettet zu sein in ein Heilzentrum im Zusammenwirken verschiedener therapeutischer Verfahren unter einem Dach ist eine Besonderheit, die wir sehr schätzen. Die Resonanz zeigt, dass es einen Bedarf dafür gibt.

Dr. Elina Hildebrand & Paul Helle, Ärzteteam des Heilzentrums
Zur Arztpraxis >

Die Heilpraxis mit professionellem Therapeutenteam

Obwohl das Therapeuten-Team des Heilzentrums schon seit mehreren Monaten in den Räumlichkeiten Klienten empfangen und behandelt hat, war der Tag der Eröffnung doch ein wesentlicher Moment einer wirklichen Öffnung. Wir hatten uns als Team einige Tage davor getroffen und uns als einen Organismus erlebt, der aus verschiedenen Organen und Teilen besteht, die im Zusammenwirken etwas lebendig Neues bilden, in das die langjährige Erfahrung der einzelnen Therapeuten einfließen kann. Als am Tag der Eröffnung viele Menschen ins Buddha-Haus strömten und ein großes Interesse auch am Heilzentrum spürbar wurde, empfand ich die Kraft dieses Organismus als tragend und einladend.
Jeder Behandlungsraum wurde von den Besuchern in seiner eigenen Qualität und Atmosphäre erlebt, viele Fragen und Mitteilungen entstanden und das Interesse an Heilung und dem ganz eigenen Konzept des Heilzentrums wurde offenkundig. Unsere Kuren und Angebote teilen wir aus unserem eigenen Verständnis der Elemente, die es für Heilung braucht. UND es sind auch die Bedürfnisse der Menschen, die wir hören und umsetzen. So entstand an diesem Tag eine freudige Begegnung von (potenziellen) Klienten mit uns Therapeuten, die sich – so wünschen wir uns – fortsetzen und vertiefen wird.

Luna U. Müller, Therapeutin der Heilpraxis
Zur Heilpraxis >

Die Hebammen-Praxis zieht ins Buddha-Haus

Ich war sehr aufgeregt vor der offiziellen Eröffnung des Buddha-Hauses, insbesondere meiner Hebammenpraxis, und hatte viele Menschen eingeladen, Eltern, die ich bei einer Hausgeburt begleitet habe, aber auch derzeit von mir betreute Schwangere, Hebammen und Ärzte. Ich war fast ein wenig überwältigt von der Fülle an Menschen, die kamen. Besonders die Wertschätzung und Würdigung meiner Arbeit hat mich sehr berührt. Mit Staunen und ehrfürchtigen Augen haben sie diesen Ort und meinen neuen Praxisraum aufgenommen und an den Führungen durch die Räume des Heilzentrums teilgenommen. Viele waren von der stillen und „besonderen“ Atmosphäre ergriffen, wo „das System gleich runterfahren kann“, so die Worte einiger Gäste. Die Anwesenheit der vielen Kinder, die jüngsten Eröffnungsgäste im Beisein ihrer Eltern, hatte etwas Belebendes und Frisches.
Ich fühlte an diesem Tag sehr stark eine Einbettung in ein größeres, tragendes Feld, eine stille Verbindung zu mir selbst und zu meinen Weggefährten mit gleichzeitiger Verbindung zu den Menschen. Ich spüre eine Vertiefung und Verfeinerung wie ich hier meine Hebammentätigkeit ausführe und dass die Anbindung meiner Hebammenpraxis an die gemeinnützige OM-Stiftung Innere Wissenschaft weiter in was Unbekanntes führt, wo ich noch nicht genau sagen kann, was das für meine Arbeit bedeutet. Das löst Intensität und Freude, Dankbarkeit und Ehrfurcht in mir aus. Mein Hebammenwesen fühlt sich hier zu Hause angekommen. Rückblickend auf die letzten Monate muss ich beschämt zugeben, wie ich bezeugen musste, wie sehr ich innerlich versucht habe, gegen das anzugehen, wonach sich mein Herz am allermeisten sehnt. Danke OM und der Stiftung von ganzem Herzen für die Manifestation des Buddha-Hauses!

Christina Maria Lederer, Hebamme
Zur Hebammenpraxis >

Über die Eröffnung des neuen Klostercafés

Zum Auftakt der Eröffnung am Morgen kamen alle Firmen und die Beteiligten der gGmbH. Zufriedene, aber auch erstaunte Gesichter, wie prachtvoll das Buddha-Haus nun fertig gestellt sich seinen Gästen präsentiert.
Nachmittags waren die Türen geöffnet und die vielen Besucher bestaunten die Details, ob den alten Dielenboden oder die gusseisernen Säulen. Die neue Espressomaschine verwöhnte die Besucher mit hervorragendem Cappuccino & Co., dazu Genussproben aus der Kuchentheke. An den folgenden Tagen kamen viele Gäste und genossen bei Tee oder Kaffee die wunderschöne Aussicht auf das Kloster. Sie entdeckten ein Café, das einlädt, sich niederzulassen und wohlzufühlen, wofür der ganze Rahmen ideal gestaltet ist. Ob zu zweit oder in Gruppen, die Gäste sind beeindruckt und lassen sich von der stillen, herzlichen Atmosphäre einfangen. Wer allein kommt, darf sich auf eine entspannte Auszeit ganz still, vielleicht mit einem Buch, einlassen, beim Genuss der sehr hochwertigen Auswahl an Tee und Kaffeesorten – mit dem Biogütesiegel, das ist klar. Das Lieblingsgetränk wird wohl der nach hauseigenem Rezept gekochte indische Chai werden. Die gesamten Kuchenangebote entstehen auch alle in der eigenen Küche und streben noch der Vollendung entgegen. Fazit zum Klostercafé: Es ist gelungen!

Sybille Heilmeier, Buddha-Haus- und Klostercafé-Leitung
Zum Klostercafé >

Der Klosterladen in neuen Räumen

Die Eröffnung des Klosterladens war ein unvergessliches Ereignis. Am Eröffnungstag strömten viele Besucher herein, um die Vielfalt der angebotenen Produkte zu entdecken, von handgefertigten Kunstwerken bis hin zu spirituellen Büchern und Meditationszubehör. Die ersten Tage der Öffnung waren erfüllt von neugierigen und interessierten Kunden, die die liebevoll zusammengestellte Auswahl sehr zu schätzen wussten. Persönlich hat es uns sehr gefreut zu sehen, wie der Laden als Schnittstelle zwischen Tradition und Moderne wahrgenommen wurde und wie begeistert die Menschen auf unser Angebot reagiert haben.

Janiko Reiß, Mitarbeiter des Klosterladens
Zum Klosterladen >