Meditation im Kloster

Auf Gut Saunstorf finden jeden Tag morgens und abends Meditationen statt, an denen jeder Gast teilnehmen kann. Bei Bedarf gibt es eine Einführung in die Meditation.

Meditation als ein Weg zu mir selbst und zu Gott, als Möglichkeit, die eigene Mitte zu finden, hat eine lange Tradition. Es gibt kaum eine Kultur, die den meditativen Zustand nicht gekannt und keine systematischen Meditationsübungen entwickelt hätte. Meditation selbst findet statt, wenn wir vollständig alles loslassen und im Augenblick ankommen, so wie er ist, genau dann sind wir im Zustand von Meditation. Meditation ist also nichts, was wir tun können. Sie ist ein Zustand, der eintritt, sobald wir tatsächlich nichts mehr tun. Dann geschieht Tun von selbst. Wir können es beobachten. Jede Meditationstechnik ist darauf angelegt, in diesen Zustand tiefer und zugleich wacher Entspannung einzutauchen. 

Dunkelmeditation

Regelmäßig gibt es die Möglichkeit an einer Meditation in völliger Dunkelheit teilzunehmen. In den abgeschiedenen Dunkelräumen des Gutshauses werden die Teilnehmer angeleitet, sich bewusst auf diese Erfahrung einzulassen. Das Verschwinden der äußeren Welt und aller Sinnesreize kann sehr tief nach innen führen. Die Dunkelheit nährt auf ungeahnte Weise und bringt Entspannung und Stille.

drucken nach oben